Nach der Prämisse „gemeinsam mehr erreichen“, konnte die ZEDACH eG, Zentralgenossenschaft des Dachdeckerhandwerks, ihren Mitgliedern auch zur 54. Generalversammlung in München positive Ergebnisse vorlegen. Die fünf Dachdecker-Einkaufsgenossenschaften erwirtschafteten in 2016 mit rund 140 Verkaufsstellen im In- und Ausland eine Umsatzhöhe von 1,23 Milliarden Euro (+ 2 %). „Rund 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass den ca. 7.000 Handwerksbetrieben als Mitglieder jede fachliche Information und jedes Produkt zu jeder Zeit zur Verfügung steht“, so Jörg Florian, geschäftsführender Vorstand der Dachdecker-Einkauf Nordwest eG, der den Bericht es ZEDACH-Vorstandes vorlegte.

Je Genossenschaft ein Vorstandsmitglied, dieses neue Modell habe sich auch im Berichtsjahr bestens bewährt. „Eine Tatsache, die sowohl vom Aufsichtsrat als auch vom Prüfungsausschuss bestätigt wird“, betonte Florian, der dem Verbund aufgrund der erfolgreichen Entwicklung ebenso gute Perspektiven für 2017 einräumt: „Dafür bürgt unsere Flexibilität, die sich durch schlanke Strukturen, Durchsetzungsvermögen sowie schnelle und direkte Kommunikation auszeichnet.“ Jörg Florian hob insbesondere die Leistungen wie Warenbeschaffung und Vertrieb, Kommunikations- und Daten-Service, IT-Spezialisierung und DACHMARKETING. Zudem ging er auf die effiziente Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) ein, die u.a. auf die Themen Ausbildung, Talentsuche, Fachmesse DACH+HOLZ, Werbegemeinschaft AktionDACH sowie Entsorgungsnotstand Dämmstoffe ausgerichtet sei.

„Aufbereitung einheitlicher Artikelstammdaten, Baustellen-App, digitale Medien, OBIS-Online-Shop sind für uns Auftrag und klare Zielsetzung für die optimale Zufriedenheit ständig wachsender Mitgliederzahlen“, so Florian. Die professionelle Digitalisierung gebe es mit der Bereitstellung von Stammdaten für die gesamte Branche bereits seit Jahren. Jörg Florian: „Nach der Devise ‚Handel ist Wandel‘ wird ZEDACH auch zukünftig Eckpunkte setzen, um dem Handwerk alle Vorzüge an Dienst- und Serviceleistungen in Richtung Endkunden zu liefern und der Industrie wie gewohnt ein fairer Partner zu sein.“

Aufsichtsratsvorsitzender Kurt Krautscheid begrüßte im Münchener Tagungshotel-Hotel Sofitel den neuen ZVDH-Präsidenten Dirk Bollwerk, dessen Stellvertreter André Büschkes und den Hauptgeschäftsführer Ulrich Marx. Präsident Bollwerk, der mit einem „lachenden und einem weinenden Auge“ aus dem ZEDACH-Aufsichtsrat ausschied, übergab als bisheriger Rechnungsprüfer der ZEDACH ein neues Prüfungsbuch, nachdem er das randvolle „alte Werk, ob analog oder digital“, als wahres Tagebuch einer florierenden Fachgroßhandelsgruppe bezeichnet hatte. Diese Dokumentation sei immer einmalig, „wie eben die ZEDACH.“ Als Dienstleister der Mitgliedsbetriebe sei sie beständig, zeuge kontinuierlich vom Wandel, sei immer auf der Höhe der Zeit, voller Tatendrang und aktivem Handelswillen.

ZEDACH-Generalsekretär Thorsten Seidel konnte abschließend stabile Bilanzzahlen vorlegen. Für den aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Dirk Bollwerk wurde Dachdeckermeister Mike Sternkopf aus Gelsenkirchen neu gewählt.

2017 gv 1
„Neuer“ ZEDACH-Vorstand bewährt sich auch im zweiten Jahr: Volkmar Sangl, Andreas Hauf, Christian Kurth, Jörg Florian, und Bernhard Scheidhauer (v.l.). 

2017 gv 5
Der ZEDACH-Aufsichtsrat.

 

Download: icon Geschäftsbericht 2016 (2.29 MB)